top of page
IMG_1490_edited.jpg

Autogenes Training

Das Autogene Training wurde bereits im Jahre 1932 von dem Psychiater Prof. Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Seither hat es in vielen Therapien als begleitendes Entspannungsverfahren seinen Platz gefunden. Der Vorteil hierbei ist, dass wir selbst uns in eine Art hypnotischen Zustand versetzen können, in dem wir eine tiefe Entspannung erfahren.

Genauso wie Stress unseren gesamten Organismus beeinflusst, so tut dies auch die Entspannung.


Körper     ↔   Geist   ↔   Seele

 

Alle drei Bereiche beeinflussen sich immer und jederzeit gegenseitig. Deutlich wird dies vielleicht an dem Beispiel, wenn wir an eine Zitrone denken. Stellen wir uns die Zitrone real vor – Aussehen, Duft, Geschmack -, dann läuft uns „das Wasser im Munde zusammen“, sprich der Speichelfluss wird aktiviert. Und genau so wirkt das Autogenes Training.

 

Durch Formeln wie „Ich bin ganz ruhig“ signalisieren wir unserem Unterbewusstsein, dass wir ruhig und entspannt sind. Wenn wir uns diese Formel nun innerlich einige Male wiederholen, können wir wahrnehmen, wie sich unsere Atmung zuerst beruhigt. Sodann folgt unser Herzschlag und mit ihm unser Blutdruck. Und so folgt alles in unserem Körper nach und nach dieser Ruhe und Entspannung.

Ebenso ist der Ablauf mit allen anderen Formeln, von denen es insgesamt sieben gibt.
Und mit ein bisschen Übung und Training können wir auch jederzeit unsere persönlichen Formeln praktizieren, die uns in bestimmten Situationen unterstützen und helfen.

 

Ich freue mich, wenn ich Dich bei dem Erlernen des Autogenen Trainings unterstützen kann.

Unsere Gedanken beeinflussen unseren Körper – immer und jederzeit, bewusst oder unbewusst …

Das Beispiel der Zitrone ist Dir vielleicht bekannt:

Stell Dir nur mal gedanklich vor, wie Du eine Zitrone aufschneidest … wie Du ihren Duft wahrnimmst … und dann stell Dir vor, Du beißt hinein …
Und – hat sich bei diesen bildhaften Gedanken bereits Dein Speichelfluss aktiviert?

Vermutlich … 😉

 

Entsprechend kannst Du mit den Formeln des Autogenen Trainings Dein Nervensystem und Deine Körperfunktionen positiv beeinflussen bei:

  • Stress-Symptomen mit allen ihren Begleiterscheinungen

  • psychischen Belastungen

  • innerer Unruhe & Nervosität

  • körperlicher & geistiger Erschöpfung bis hin zu Burnout

  • Herz-Kreislauf-Beschwerden

  • Anspannungen & Schmerzen (ohne organischen Befund)

  • Schlafstörungen  

  • Verdauungsbeschwerden wie Reizdarm, Verstopfung, Magendrücken u.ä.

  • Konzentrationsschwierigkeiten                                                                                                      u.v.m.

Wie wirkt das Autogene Training?
Autogenes Training mit Klang 

Das Autogene Training ist eine der meist empfohlenen Entspannungsmethoden von Ärzten und Therapeuten … kein Wunder – ist es doch medizinisch anerkannt & von jedem, ohne jegliches Zubehör durchzuführen.
Mit Hilfe der verschiedenen Formeln kannst Du Dich in einen entspannten Zustand der Ruhe versetzen. Durch diese Autosuggestionen bist Du selbst in der Lage Deine „innere Schaltzentrale“ umzuprogrammieren, um so einen positiven Einfluss auf Dein vegetatives Nervensystem zu nehmen und gleichzeitig auf Deine Gesundheit. 

Die sanften Klänge der Klangschalen erleichtern hierbei das Loslassen von Gedanken und unterstützen so die Wirkung.

Probiere es doch einmal aus!

Termine für max. 2 Personen sind in meiner Praxis möglich - Teilnahmegebühr: 25 € / Person pro Einheit

Gruppenangebote sind auf Anfrage ebenfalls jederzeit möglich - Preis nach Absprache.

Im Zuge des Gesundheits-Managements ist dies auch ein wunderbares Angebot für Ihre Mitarbeiter.

20190827_065300.jpg
Kontaktformular
bottom of page