top of page
Suche
  • birgit-kurze

Klang in einer Senioren-Einrichtung mit gehörlosen & halbseitig gelähmten Teilnehmern

Gestern durfte ich in einer betreuten Senioren-Einrichtung den dortigen Teilnehmer mit Klang eine willkommene Abwechslung in ihrem Alltag ermöglichen 😊

Dies war für beide Seiten wieder eine ganz wundervolle Erfahrung.

Wir hatten begonnen mit einer Frühstücksrunde, in der sich alle am Tisch kurz vorstellten. Dies war für mich besonders schön, denn ich fühlte mich herzlichst willkommen und gleich von allen aufgenommen … vielen lieben Dank dafür 🙏😊


Im Anschluss bereite ich den Halbkreis vor meinem Tisch mit den Klangschalen vor.

Bis alle dort Platz genommen hatten begann ich bei all denen, die bereits auf ihrem Stuhl saßen, eine Klangschale auf die Handflächen zu stellen … eine für sie überraschende Erfahrung – spürten sie doch alle die Vibration, das „Kitzeln“, in ihren Händen oder sogar noch den Arm hinauf.


Während der ca. 20-minütigen Klangreise konnte ich beobachten, dass alle Teilnehmer mit jedem Klang immer ruhiger wurden … ihre Gesichter entspannten sich zusehends und auch ihre gesamte Körperhaltung deutete auf tiefe Entspannung hin. Sogar die Personen, die zuvor eher unruhig und nervös erschienen, konnten wunderbar zur Ruhe kommen und loslassen, was sie mir nach der Klangreise auch zurückmeldeten … wie sehr ich doch die Klänge der Klangschalen liebe, die dies immer wieder so wunderbar für meine Klienten und Teilnehmer ermöglichen 😊

Mit den harmonischen Klängen fällt es allen jedes Mal besonders leicht loszulassen – welch ein Geschenk für beide Seiten 🙏😊


Ganz besonders schön war, dass unter den Teilnehmern in der Seniorengruppe auch ein gehörloser, sowie ein halbseitig gelähmter Mann anwesend war:

Mit ersterem hatte ich zuvor jedes Mal mit sehr deutlichen Mundbewegungen gesprochen, da das Gesprochene gut „ablesen“ konnte. So erklärte ich ihm vor Beginn der Klangreise, dass er die Klangschwingung ganz sicher wahrnehmen wird über seinen Körper, als auch über die Ohren … er schloss seine Augen, als ich ihm dies vorschlug und saß vollkommen entspannt während der Klangreise auf seinem Platz. Bei der Rückmeldung strahlte sein Gesicht und er machte mir deutlich zu verstehen, wie toll er das fand.


Dem Teilnehmer, der halbseitig gelähmt war, hatte ich eine Klangschale auf seine „funktionierende“ Hand gestellt und diese dort angeklungen. Dort nahm er natürlich die Schwingung deutlich wahr. Sodann fragte ich ihn, ob ich die Klangschale auch auf seine gelähmte Hand stellen dürfe, was er bejahte. Selbst hier konnte er eine Schwingung spüren, wenn auch nicht so intensiv, wie auf der anderen Hand. Ich führte sodann die Schale auf seiner gelähmten Körperhälfte entlang und es war für uns beide ganz erstaunlich, was geschah – in seinem Bein spürte er nichts, aber als ich die Klangschale von seiner Hand den Arm entlang führte und über Brust & Bauch ausstrich, spürte er offenbar im gesamten Oberkörper die Klangschwingung … was für ein besonderes Erlebnis für uns beide 🙏😊


Damit hat sich für mich wieder einmal bestätigt, wie wertvoll die „Arbeit“ mit Klangschalen gerade für Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder gar Beeinträchtigungen ist. Mit den Klangschwingungen können sie ihren Körper ganz anders wahrnehmen.

Ich liebe es einfach so sehr 😇

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page