20190704_190625.jpg

"Waldbaden" - die Natur mit allen Sinnen genießen

Waldbaden, oder auch „Shinrin Yoku“ wie es in Japan heißt, ist dort bereits seit 1982 ein fester Bestandteil der Gesundheitsprävention. Japanische Wissenschaftler haben entdeckt, dass der Aufenthalt im Wald wie eine Art Aromatherapie wirkt, die der Gesundheit förderlich ist. Das Waldbaden gilt dort als anerkannte Stress-Management-Methode, die vom japanischen Gesundheitswesen gefördert wird.

 

Man könnte den Wald also als eine Art „Therapie- / Gesundheitszentrum“ bezeichnen. Bei einem Spaziergang im Wald spüren wir, dass wir mit jedem Schritt ruhiger werden, alles Belastende von uns abfällt und wir mehr und mehr bei uns ankommen, im Hier & Jetzt.  Angstzustände, Beklemmungen, Ärger, Wut, Stress, Erschöpfung - all das wird in der Natur abgebaut und wir kommen mehr und mehr in Einklang mit uns. Bei jedem Atemzug nehmen wir die ätherischen Öle der Pflanzen und die frische klare Luft auf, die unser Immunsystem stärken.

 

Somit werden auf natürliche Weise nicht nur unsere Psyche und das Immunsystem gestärkt, sondern wir öffnen auch all unsere Sinne wie Hören, Sehen, Riechen, Fühlen – und je nach Jahreszeit und Gegebenheit den Geschmackssinn mit Hilfe von Kräutern oder Früchten. Körper, Geist und Seele kommen wieder in Einklang.

 

Mit Shinrin Yoku, dem Waldbaden, verfolgen wir kein bestimmtes Ziel. Vielmehr verbinden wir uns durch unsere Achtsamkeit mit uns und der Natur um uns herum. Wir tauchen ein in die Atmosphäre des Waldes, nehmen diese mit all unseren Sinnen wahr - ohne Bewertung. Alles darf genauso sein, wie es ist.

 

Bei diesem geführten, achtsamen Spaziergang wird es immer wieder kleine Pausen geben, in denen wir

 

  • still werden und der Natur lauschen

  • die Natur mit unseren Sinnen bewusst wahrnehmen

  • kleine Wahrnehmungsübungen oder Meditationen ausführen

 

Was ist beim Waldbaden zu beachten?

Waldbaden ist etwas für jedermann – groß oder klein. Es ist sinnvoll ein Getränk (Wasser oder Schorle) dabei zu haben, sowie ein kleines Handtuch.

 

Kleidung sollte dem Wetter angepasst sein:

  • generell festes Schuhwerk

  • wetterfeste Kleidung bei Regen

  • ggf. Mütze, Schal, Handschuhe u. ä.

  • Sonnenschutz und –creme bei Sonneneinstrahlung

Da Tiere die eigene Achtsamkeit, als auch die der Teilnehmer ablenken würden, bitte ich um Verständnis, dass diese nicht mitgeführt werden dürfen.

 

Handys bitte ich auf lautlos zu stellen, so dass wir uns vollkommen mit der Natur verbinden und die tiefe Entspannung genießen können. Im Interesse aller Teilnehmer bitte ich das Handy nur zum Fotografieren von besonderen Momenten hervorzuholen, jedoch unter Beachtung der Privatsphäre der übrigen Kursteilnehmer.

Respekt vor der Natur

Es versteht sich von selbst, dass wir den Wald wieder so verlassen wie wir ihn betreten haben. Jeglicher Müll, der unterwegs anfällt, nehmen Sie somit bitte wieder mit nach Hause.

Auch Rauchen oder offenes Feuer bitte ich zu unterlassen.