top of page
Suche
  • birgit-kurze

Wie ich mit Klang meine Knie-Schmerzen deutlich vermindert habe

Ich freue mich, heute mal einen Erfahrungsbericht in eigener Sache hier teilen zu dĂŒrfen 😊

Vor 2 Tagen hatte ich mir bei einer Yoga-Übung offenbar mein Knie gestaucht oder Ă€hnliches 


Bei dieser Übung der „vereinfachten Taube“ (?) kniete ich auf meinem rechten Knie, wĂ€hrend der linke Fuß im 45-Grad-Winkel aufstand. Die rechte Hand sollte das rechte Fußgelenk greifen und den Unterschenkel sodann in Richtung Po ziehen, so dass eine entsprechende Dehnung im Oberschenkel entsteht.


Da ich seit lĂ€ngerer Zeit eh schon leichte „Probleme“ mit meinem rechten Knie habe (wo mir bislang noch keine Ursache bekannt ist), gehe ich normalerweise aus solchen Asanas (Yoga-Übungen) frĂŒhzeitig heraus, sobald ich merke, dass mein Knie anfĂ€ngt zu schmerzen. An diesem Tag war ich es aber total leid, dass ich des Öfteren von den Symptomen meines Körpers „ausgebremst“ werde, so dass ich mir innerlich sagte „Nee, ich will jetzt aber!“ 
 war wohl keine so’ne gute Idee 😉


In der darauffolgenden Nacht konnte ich schlecht schlafen – vermutlich war es einfach zu warm unterm Dach aufgrund der letzten heißen Tage. Was allerdings erschwerend hinzu kam waren die Schmerzen in meinem rechten Knie. Hier zeigte sich nun, dass es eben keine gute Idee gewesen war am Nachmittag den Schmerz zu ĂŒbergehen 
 đŸ€š Ich wusste nicht, wie ich liegen sollte, da mir in jeder Position irgendwann mein Knie weh tat.

Schon in der Nacht stand ich schließlich auf, um ein paar DehnĂŒbungen zu machen, die mir minimal Erleichterung verschafften.


Am nĂ€chsten Tag habe ich mir dann gegen Mittag mein rechtes Knie mit einer ausgewĂ€hlten Klangschale „beklungen“.


Hierzu hielt ich mir die Klangschale an jede Seite des Knies, genauso wie ober- und unterhalb. Dabei konnte ich schon wahrnehmen, dass die Kniekehle am meisten in Resonanz ging. Ebenfalls fĂŒhrte ich die Klangschale entlang meines rechten Beines Richtung Fuß – die Intention dabei war den Schmerz auszuleiten. Dies tat ich fĂŒr ca. 5 – 10 Minuten.


Anschließend konnte ich die Treppe schon deutlich schmerzfreier heruntergehen als dies noch zuvor der Fall gewesen war. Ich war hier bereits sehr dankbar, dass ich mir selbst mit dem Klang Linderung verschafft hatte.


VerstÀrkt wurde dies dann am Abend.

Ich legte mich im Bett auf den Bauch und positionierte die Klangschale in meiner rechten Kniekehle. Nachdem ich eine gute Lage fĂŒr meinen rechten Arm gefunden hatte, aus der ich die Klangschale gut anschlegeln konnte, begann ich mir selbst noch ein zweites Mal Klang ĂŒber die Kniekehle auf das Knie selbst zu geben.

Ich spĂŒrte wie wohl mir dies tat und konnte mich dem Klang sogar in dieser Selbstanwendung gut hingeben. Anscheinend war ich darĂŒber eingeschlafen, denn ich wurde wieder wach als mir die Klangschale durch eine Bewegung meines Beines herunterrutschte 😉


Am nĂ€chsten Morgen stand ich nahezu schmerzfrei auf – ganz selten spĂŒrte ich je nach Bewegung noch ein leichtes „SchmerzgefĂŒhl“ in meinem Knie.

Ich konnte wieder einwandfrei gehen und mich bewegen 🙏😊

Ich liebe die Wirkung der Klangschalen 😊

Bei meinen Klienten weiß ich es ja – spiegeln sie mir dies doch so oft wider, welch wunderbare Wirkung und Linderung sie erfahren bei einer Klangmassage 
 aber nun durfte ich dies mal wieder selbst deutlich wahrnehmen 😊







89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

ÎŁÏ‡ÏŒÎ»Îčα


bottom of page